Veröffentlicht: Dienstag, 30. Dezember 2014 09:49

Der Feuerwehrsportverein Frankfurt am Main ist der Betriebssportverein der Frankfurter Feuerwehren.

Der Verein wurde im Jahr 2010 auf Initiative des Sportzentrums der Feuerwehr Frankfurt gegründet um die geordnete und sichere Fortführung der zahlreichen im Rahmen des Sport- und Gesundheitskonzeptes der Branddirektion entstandenen Sportgruppen zu ermöglichen. Der Sportverein übernahm die Schirmherrschaft für ehemals von der Feuerwehr ausgerichteten Veranstaltungen wie dem Sport- und Familienfest und des Schleusenlaufs.

Vornehmliches Ziel des Vereins ist es den Einsatzkräften der Feuerwehr, der Hilfsorganisationen und der Polizei eine schichtdienstverträgliche und gesundheitsorientierte Teilnahme am Vereinssport zu ermöglichen. Darüber hinaus organisiert der Verein ein aus Kraft- und Ausdauertraining bestehendes und durch  ein regelmäßiges Rettungsschwimmtraining ergänztes spezielles Feuerwehr-Basistrainig zur Aufrechterhaltung und Wiederherstellung der Einsatzdienstfähigkeit.

Der Verein ist Mitglied im Landessportbund Hessen und dessen Fachverbänden für Leichtathletik und Turnen. Als Gründungsmitglied des Hessischen Feuerwehrsportverbandes unterstützen wir hessenweit den Feuerwehrsport durch die Ausrichtung von feuerwehrspezifischen Sportveranstaltungen und Wettkämpfen.

Der Feuerwehrsportverein ist die mit Abstand größte betriebliche Sportgruppe der Stadtverwaltung Frankfurt am Main. Der Feuerwehrsportverein steht für Angehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und den Nachbarn des Brandschutzzentrums generell offen. Wir verstehen uns aber primär als Sportverein für die Mitglieder der Feuerwehr und Rettungsdienste und behalten uns aus diesem Grund die Beschränkung der Mitgliedschaft zur Wahrung dieses Charakters vor.

Seit 2013 engagieren wir uns verstärkt in der Jugendarbeit. In den Sparten Eltern- & Kindturnen und Cheerleading betreuen unsere ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer mittlerweile über sechzig Kinder und Jugendliche.

Frankfurt am Main am 30.12.2014

Björn Hilß